Donnerstag, 13.12.2018 16:07 Uhr

Darmgesundheit und Nahrungsmittel Teil 2

Verantwortlicher Autor: Peter-G. Rademacher ENA Oliver Schöpf DVPJ Teningen, 06.05.2016, 14:14 Uhr
Presse-Ressort von: Peter-Georg Rademacher Bericht 7397x gelesen

Teningen [ENA] Verdauung ist der Prozess, der aus Nahrungsmitteln die für den Körper nutzbaren und notwendigen Nahrungsmittelbestandteile gewinnt. Diese Bestandteile sind grundlegend Zucker, Aminosäuren und Fettsäuren, die zur Energiegewinnung und als Baustoffe dienen. Diese drei Stoffgruppen machen in der Menge den größten Teil der aus der Nahrung gewonnenen chemischen Verbindungen aus.

Zudem erschließt sich er Körper bei der Verdauung viele andere Begleitstoffe wie Mineralien, Vitamine, Enzyme, vitaminähnliche Substanzen wie Provitamine, Bioflavonoide etc. Man nennt diese Stoffe Vitalstoffe. Ihre Aufgabe ist es, die Biochemie des Körpers zu unterstützen und zu erhalten. Ein weiterer lebensnotweniger Stoff, nämlich das Wasser gelangt auch über den Verdauungstrakt in den Körper. Der Verdauungsprozess beginnt streng genommen in der Mundhöhle bei der Nahrungsaufnahme. Wie bei keinem anderen Säugetier erkennen wir jedoch beim Menschen schon vor der eigentlichen Nahrungsaufnahme viele verschiedene Arten von Nahrungsmittelverarbeitung wie Kochen, Keltern, Vergärung und Fermentierung usw.

Da wir uns zum Allesfresser entwickelt haben, ist die Nahrungsmittelverarbeitung eine kluge Maßnahme, Nahrungsmittel kompatibler für unseren Verdauungsapparat zu machen. Denn wir essen auch Sachen, für die unser Verdauungssystem nicht speziell ausgelegt ist. Unsere Verdauung beginnt meist schon im Kochtopf. Das Kochen macht die Nahrung verdaulicher und scheint eine Art Evolutionsschritt in der Geschichte. Mit Hilfe des Kochens führen wir der Nahrung Energie zu und erleichtern dem Körper vor allem die Erschließung der drei Grundstoffe Zucker, Aminosäuren und Fettsäuren. Das macht unseren Körper vordergründig leistungsfähiger, da er weniger Zeit und Energie für die Verdauung aufwenden muss.

Es gibt in den Gesetzen der Natur aber keinen Gewinn auf der einen Seite ohne Verlust auf einer anderen Seite. Das Kochen zerstört viele Vitalstoffe wie Vitamine, Enzyme und Bioflavonoide etc. Aber der Mensch ist erfindungsreich und clever. Gärung und Fermentierung von Nahrungsmitteln ist nicht nur eine Form der Konservierung im Sinne von Haltbarkeit und Bekömmlichkeit sondern auch im Sinne der Erhaltung von Vitalstoffen. In der Geschichte der Seefahrt hat das Sauerkraut die Vitaminmangelkrankheit Skorbut, der sich bei langen Seefahrten unter einseitiger Ernährung einstellt, besiegt.

Auch bei der Kombination von Nahrungsmitteln zeigen sich die Erfahrung und der Erfindungsreichtum des Menschen. Wir verstehen es bestimmte Nahrungsmittel so zu kombinieren, dass eben diese verdaulicher für das System werden. Für süße Speisen nehmen wir Zimt als Gewürz. Denn Zimt erhöht die Fähigkeit Zucker aus dem Blut in die Zellen zu transportieren. Für fettige Fleisch- und Wurstarten verwenden wir Senf auf dem Teller. Senf löst Fett und Eiweiß an. Senf kann sich sehr aggressiv verhalten, sodass er auch als Antibiotikum oder sogar als Waffe verwendet werden kann.

Wie wir sehen, sollte auch die Themen Nahrungsmittelverarbeitung und Nahrungsmittelkombination betrachtet werden, wenn wir über Verdauung sprechen. Denn gerade in unserer modernen Zeit, die geprägt ist von industriell prozessierter Nahrung, muss man sich Gedanken über Nahrungsmittelzusätze machen, die eigentlich nicht die Verdauung unterstützen, sondern nur das Produkt schöner, schmackhafter, haltbarer, formstabiler usw. machen. Die Liste der Störungen und Erkrankungen, die von schlechter Nahrung und schlecht funktionierendem Verdauungssystem verursacht werden, ist so lang, dass sie den Rahmen dieser Artikel sprengen würden.

Ähnlich wie bei der Kombination unterschiedlich wirkender Medikamente haben wir bei der Kombination von Nahrungsmitteln mit Nahrungsmittelzusätzen eine Art Pandoras Box geöffnet. Daraus ergeben sich unüberschaubare Arten von Unverträglichkeiten, die medizinisch nicht mehr beherrschbar sind. Wird der Körper in seinen Funktionen gestört oder in seinen Strukturen beschädigt, reagiert er mit Entzündung. Die Gründe und Verursacher sind so zahlreich wie die Menschheit selbst. Aber die Reaktionen sind immer die gleichen und laufen immer mit den selben Reaktionsketten ab.

Das gestörte oder sogar erkrankte Darmsystem zeigt sich in entzündlichen Prozessen nicht nur im Darm selbst, sondern unter Umständen auch in der Lunge, an den Gelenken, im Gehirn, im Immunsystem etc. Fast alle Gesundheitsstörungen bis hin zu schweren Erkrankungen verbessern sich, wenn man das Verdauungssystem entlastet. In der Erfahrungsmedizin kennt man das Fasten oder die Schonkost. Aber schon die Verwendung von naturbelassener Nahrung, bzw. der Verzicht auf Nahrungsmittelzusätze sprich industriell gefertigter Nahrung verschafft dem Verdauungssystem Erleichterung. Wenn die Probleme kompliziert werden, sind die Lösungen einfach.

Auf der Ebene der Gesundheitsprobleme und Erkrankungen sind die Gründe und Ursachen mannigfaltig und verwoben. Hier verbindet sich ein Gordischer Knoten, der im Einzelfall auf der Ebene der Erkrankung nicht mehr lösbar ist. Verwendet man entzündungshemmende oder fett- und blutdrucksenkende Medikamente zum Beispiel moduliert und verschiebt man nur die Symptomatik. Aus diesem Grunde müssen wir zur Problemlösung in einfachere Ebenen zurück. Im Bereich von Ernährung und Verdauung bedeutet dies einfacher und naturbelassener zu essen, denn unsere Nahrung soll unsere Medizin sein.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.